Das „Vital“
– Herz und Kopf – Mandy und Andreas
– Motivation und Herzlichkeit – das Trainer- und Serviceteam
-der Inhalt – die Mitglieder

Mit dem Vital ist es wie in jeder Beziehung – man könnte ohne den anderen leben, aber man möchte es nicht.
Egal welche Ziele man verfolgt; abnehmen, in Form bleibe, Kondition aufbauen, den Rücken stärken oder beim Yoga entspannen – ohne das Vital – wäre alles schwieriger und würde keinen Spaß machen.


Es ist schön zu wissen, dass man mit seinen (nicht nur) sportlichen Sorgen und Nöten ein offenes Ohr findet, ernst genommen wird, bei Problemen nach Lösungen für beide Seiten gesucht wird – aber eben auch gemeinsame Erfolge feiert, sich freut, dass man sich sieht und gern zusammen ist.
Wie in einer guten Beziehung eben.


Meine Partnerschaft zum Vital begann vor etlichen Jahren (damals hieß es noch anders) als freundliche „Geschäfts-Vertragsbeziehung“.
Man lernte sich über die Zeit kennen und die Macken des anderen zu akzeptieren. Mit Respekt dem anderen gegenüber durchlebte man Hoch und Tiefs. Auch bei längeren Abwesenheiten, ich denke da an meine 11 monatigen Auslandsaufenthalte, wurde man bei Rückkehr immer wieder herzlich aufgenommen. Das man vergessen wurde – dieses Gefühl kam nie auf.


Im Gegenteil, es ist ein schönes Gefühl, aufgehoben zu sein – im Vital – am wird ge- und unterstützt- im Krankheits- oder Verletzungsfall. Auch hier kann ich aus eigener Erfahrung nur positiv von unserem Sportstudio berichten.
Doch, wenn wir ehrlich sind, wir brauchen zwar das Vital als Institution – aber das Vital besteht nur mit uns Mitglieder.
Deshalb war es mir auch ein Bedürfnis, in den letzten beiden Jahren, als unsere Unterstützung gefragt war, etwas zurückzugeben.


Ich bin froh, dass wir gemeinsam durchgehalten haben.
Danke Vital, dass es dich gibt.

Denise

Dehnen – Bewegen – Muskelaufbau

Vor etwas mehr als zehn Jahren teilten mir Orthopäden mit, dass mein linkes Knie sehr stark abgenutzt ist. Da würden weder Tabletten, Spritzen noch andere medizinische Behandlungen mehr helfen. Die Ärzte rieten mir, das Gelenk viel zu bewegen, um ein weiteres Voranschreiten der Arthrose so weit wie möglich zu verlangsamen. Sollten jedoch die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen so stark werden, dass die Lebensqualität massiv darunter leidet, wäre es Zeit für ein künstliches Kniegelenk. Mit dieser Diagnose im Kopf fand ich den Weg ins Vital Therapie- und Sportzentrum Schneeberg.

Die Inhaber, Andreas und Mandy sowie das Trainerteam erstellten mir hier einen individuellen Trainigsplan mit Geräten und Kursen. Seitdem stehen „Dehnen – Bewegen – Muskelaufbau“ im Mittelpunkt meiner Übungen. Bei schönem Wetter kommen noch viele Kilometer auf dem Fahrrad dazu. Dank dieser Therapie, konnte ich die OP lange umgehen.

Anfang November 2021 war es aber dann doch so weit, ich bekam eine komplette Knieprothese. Bereits am ersten Tag nach der OP zeigte sich, wie wichtig das vorherige Training für den Operationserfolg war. Bei der Visite konnte ich das Knie bereits deutlich weiter beugen, als es die Ärzte gewöhnlich feststellen. Das bestätigten mir auch wenige Tage später die Physiotherapeuten bei der Reha. Die Beweglichkeit des neuen Gelenkes war bereits so gut, wie bei vielen anderen Patienten nach mehreren Wochen Reha-Aufenthalt. Die Behandlungen in der Reha-Klinik halfen mir sehr, wieder „auf die Beine“ zu kommen. Nach drei Wochen konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen.

Kurz vor Weihnachten war es dann leider nicht möglich, die Physiotherapie in Wohnortnähe fortzusetzen. Auch das „Vital“ war wegen Corona geschlossen und zu Hause hatte ich keine Geräte, mit denen ich trainieren konnte. So kam ich auf die Idee, mal bei Andreas im „Vital“ nachzufragen, ob ich mir einen Fahrrad-Hometrainer ausleihen könnte. Seine Reaktion war genial und macht mich heute noch sprachlos: Zwei Stunden später stand ein TechnoGym-Bike in meinem Wohnzimmer.

Lieber Andreas, Liebe Mandy Liebes „Vital“-Team, vielen herzlichen Dank! Ihr habt mir wirklich sehr geholfen. Mittlerweile bin ich wieder gut unterwegs und habe nach der Corona-Pause die ersten Trainingseinheiten im „Vital“ absolviert. Sportfreunden, die vielleicht vor einer ähnlichen Entscheidung stehen, kann ich nur raten: Wartet nicht so lange wie ich und bereitet Euch gut auf die Operation vor, mit Dehnen – Bewegen – Muskelaufbau.

Viele Grüße aus Albernau,
Stephan

Stephan

Hallo, mein Name ist Nadine Ryll.

Obwohl ich erst 20 Jahre alt bin, habe ich im Februar dieses Jahres bereits zehnjähriges Jubiläum hier im Vital gefeiert und gehören somit schon zu den alten Hasen. Angefangen habe ich wegen einer starken Skoliose in der Wirbelsäule. Da ich noch so jung war, hatte ich immer einen Trainer an meiner Seite, der mich über die Zeit meiner Trainingseinheit betreute. Somit führte ich alle Übungen fehlerfrei aus. Nach einiger Zeit wurde ich immer selbstständiger und auch meine Trainingspläne wurden dementsprechend erweitert und angepasst, so dass ich mich von anfangs einmal die Woche auf jetzt zweimal die Woche Training steigerte.
Somit habe ich es über die Jahre geschafft, meine sportlichen Erfolge zu steigern, die Skoliose fast vollständig los zu werden und sogar einige Kilos purzeln zu lassen. Auch meine Orthopäden sind die Erfolge nicht verborgen geblieben, denn 2018 war somit vorläufig mein letzter Termin bei ihr.

Ohne Motivation, Spaß und die gute Betreuung durch die Trainer hätte ich über diesen langen Zeitraum nicht durchgehalten und wäre heute nicht zu sportlich. Durch meine sichtlichen Erfolge meldete sich im Oktober 2018 auch mein Papa an und wir trainieren seit dieser Zeit gemeinsam. Auch er kann schon Erfolge vorweisen.

Ich heiße Silvio Ryll und bin 52 Jahre.

Nach einem Verdacht auf Herzmuskelentzündung im Jahr 2009 und der Diagnose Abnutzung aller Bandscheiben LWS im Jahr 2013 musste ich mich abrupt von meinen Sportarten Fußball und Radfahren verabschieden. Über drei Jahre habe ich mit Reha Sport meine Muskulatur an der Wirbelsäule gestärkt, um meinen Job auf dem Bau ohne Schmerzen ausführen zu können. 2017 bekam ich ein neues Schultergelenk und wurde auf meinen Job BU geschrieben, konnte aber in meiner Firma ins Büro wechseln.

Durch die Erfolge, die meiner Tochter gelungen sind, meldete ich mich 2018 auch im Vital an. Ich kam nicht zum Abnehmen, sondern wollte meine alte Fitness wieder erlangen und vor allem so schmerzfrei wie möglich leben. Durch einen auf meine gesundheitlichen Probleme abgestimmten Trainingsplan der Trainer (Herzkreislauf, Rücken, Schulter) und ständige Kontrolle auf richtige Durchführung meiner Übungen durch das gesamte Team, konnte ich in kürzester Zeit große Erfolge verzeichnen.

Ich fühle mich wieder fitter, bin überwiegend schmerzfrei und kann auch mit meiner operierten Schulter wieder Arbeiten ausüben, an die ich nach der Diagnose „kompletter Verlust des Knorpels“ nie mehr geglaubt habe. Selbst auf Baustellen kann ich wieder mit aushelfen, wenn Not am Mann ist. Ich bin erst seit zwei Jahren Mitglied im Vital, fühle mich aber durch die Erfolge bei euch gut aufgehoben und danke euch für eure Unterstützung.

Auch meine jüngere Tochter Mandy (18) suchte durch ihre Ausbildung im Büro und ihre Kreislaufprobleme nach einem sportlichen Ausgleich. Und so ist auch sie seit kurzem Mitglied im Vital.

Hiermit möchten WIR euch, liebes Vital Team, DANKESCHÖN sagen und hoffen auf weitere schöne Jahre, um unsere Erfolge beibehalten zu können und sogar zu verbessern.

Familie Ryll

Meine ehrliche „Wunder“-Wahrheit: -16 kg in 4 – 4,5 Monaten.

Ich werde Euch nicht anlügen. Ich werde nicht schreiben, dass der einzige Grund das VITAL ist und ich nur 16 Kilo Körperfett verloren habe, weil ich hier trainiert habe. NEIN, so ist es nicht. Es waren sehr harte 4 – 4,5 Monate. Ich musste auf sehr viel verzichten. Mich immer und überall durchsetzen. Mich belächeln lassen. Zu mir stehen. Immer bereit sein, zu ertragen, dass andere Leute anderer Meinung sind und sie nicht alle verstehen was ich genau mache und wofür. Ich habe es geschafft und bin sehr stolz auf mich!

Ich danke meinem Lebenspartner dafür, dass er mich so stark unterstützt hat und immer auf meiner Seite war.

Ich danke dem VITAL dafür, dass sie mir ermöglicht haben, in so einer wundervollen Umgebung, in so einer schönen, gemütlichen, komfortablen Fitness-Area mir das zu geben, was ich brauchte – meine Ruhe! Sie haben mich das machen lassen was ich wollte. Sie haben mir nichts ausgeredet und nichts verboten. Nichts anderes dargestellt und mir meine Lust am Training nicht genommen. Mich nicht demotiviert, keine „überflüssigen“ Ratschläge gegeben (denn ich bin sehr speziell und wollte keine haben! – wenn ich gewollt hätte, wären sie sofort hilfsbereit gewesen und ich hätte alles bekommen, was ich wollte…). Sie haben mir meine Freiheiten gelassen und ich danke Mandy, Andreas, Mo (Maurice), Kathleen, Claudia, … so sehr dafür! 🙂

Ich danke den lieben Hygienefrauen Gabi und Annerose, dass sie immer geduldig und freundlich sind, wenn ich da bin und immer ein Lächeln (was von Herzen kommt) für mich übrig haben!

Ich komme gerne hier her und trainiere sehr gern nach Lust und Laune!

Hier kann ich so sein wie ich möchte!
Danke ?

Tereza

Hallo liebes Vital Team,

es macht einfach Spass, bei euch zu trainieren. Man fühlt sich wohl und wird qualitativ sehr gut betreut. Nach einer Fußoperation im vorigen Jahr und der diesjährigen Schulteroperation hat sich das Trainerteam, besonders Maurice, sehr intensiv mit mir befasst und einen Trainingsplan erstellt, sodass ich schon nach kurzer Zeit merkte, meinem Körper tut das gut und es geht wieder aufwärts. Die ausgewählten Übungen reduzierten meine Beschwerden und es geht mir von Woche zu Woche besser. Der Erfolg hat sich schnell eingestellt und meine Kraft kommt zurück.

Ein großes Dankeschön und Daumen hoch für das Team vom VITAL.

Annette

Hallo Sportfreunde,

das Therapie & Sportzentrum feiert sein 3jähriges Bestehen, meine herzlichsten Glückwünsche dazu. Auch bei mir werden es im November  nun schon 3 Jahre – meiner Mitgliedschaft im T&S-Zentrum Vital, – ergo ist wieder mal ein Leserbrief fällig. Ich muss sagen, es war für mich persönlich eine erfolgreiche Zeit. Die regelmäßige sportliche Betätigung hat sich auffällig positiv auf Figur und Wohlbefinden ausgewirkt. Mit gutem Gewissen kann ich behaupten – diese Zeit hat mir ein neues Lebensgefühl gegeben.

Das Zentrum hat sich in 3 Jahren ebenfalls weiter entwickelt und ist zu einem echten Treffpunkt für die vielseitigste sportliche Aktivität geworden. Dazu hat die im Sommer eröffnete Mehrzweckhalle unter anderen, entscheidend beigetragen. Sie wird vor allem für verschieden Ballspielarten (Tischtennis, Badminton, Volleyball u.a.), Kurse, Trockentraining für Laufdisziplinen und noch vieles mehr genutzt.

Eine weitere Bereicherung ist das unter geschulter Anleitung von Vizemeister im 100km-Lauf, Thomas König regelmäßige Lauftraining, mit sichtbaren Erfolgen. Die Beteiligung am Nordic Walking-Kurs hat ebenfalls eine gute Entwicklung gemacht, man sieht es an der gestiegenen Teilnehmerzahl. Ich persönlich würde mich über eine Gründung einer Radsportgruppe für 2011 einsetzen. Erste Ansätze und Interessenten dazu sind schon vorhanden. Dabei möchte ich weniger den Schwerpunkt auf Leistung sondern mehr oder weniger zusammen in der Gruppe Spaß am Radfahren zu haben.

Vielleicht ist es dann auch möglich für 2011, als Team das Vitalzentrum bei einem der vielen Volks-Sportveranstaltungen zu vertreten.

Für mich waren es dieses Jahr 3 Radsportevents an denen ich teilgenommen habe:

–        die Zwönitztalrundfahrt

–        die Grenzlandtour in Arnsfelde

–        und der 3 Talsperrenmarathon in Eibenstock

Ich muss es aber immer wieder betonen, auf diesen sportlichen Weg hat mich erst das Sportzentrum um Mandy und Andreas und seinem hervorragenden Team gebracht.

Vielen Dank dafür.  

Euer Sportsfreund  Reinhard
Reinhard Manzelmann

Reinhard

Liebe Mandy, lieber Andreas, liebes gesamtes Vital-Team, liebe Frühvitti´s,

liebe Sportfreunde des Vital Therapie- und Sportzentrums,

an dieser Stelle möchte ich mich bei allen für die schöne Zeit, die ich mit euch im Vital Therapie- und Sportzentrum Schneeberg verbringen durfte, bedanken. Ich erlebte mit euch wunderbare dreieinhalb Jahre. Harmonie, Kameradschaft und Klima stimmten bestens.

Wir Frühvitti´s sind ja nicht nur einfach so zum Sport gegangen, obwohl das sich „Fithalten“ das vordergründige Ziel war. Wir haben miteinander Kontakt aufgenommen, sind uns an den Geräten und in den Kursen, beim Wandern, beim Kegeln, zur Weihnachtsfeier, beim gemütlichen gemeinsamen Gaststättenbesuch und bei einer jährlichen durchgeführten Gartenparty nähergekommen. Haben uns somit gegenseitig besser kennen und achten gelernt. Jeder von den Frühvitti´s war dadurch viel aufgeschlossener und irgendwie freute man sich schon auf die Zeit im Vitalstudio. Das Schöne und Besondere daran war, dass alle dazu beigetragen haben. Stets unterstützte uns dabei Andreas und Mandy von der Geschäftsleitung sowie das gesamte Team vom Vitalstudio. Gerade dieses familiäre Klima zeichnet das Vital Therapie- und Sportzentrum unter anderem mit aus. An dieser Stelle möchte ich an das Team hierzu sagen: „Bleibt so und macht weiter so!“

Der Weggang von euch ist mir nicht ganz leicht gefallen, zumal ihr alle mir einen tollen Abschied bereitet habt. Die Abschiedsfeier, was eigentlich nur ein einfacher Ausstand von mir sein sollte, wird für mich ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Mit soviel rührender Anteilnahme habe ich beim besten Willen nicht gerechnet. Sogar ein eigener Song wurde von Thomas Theile getextet und vorgetragen. Einfach toll!!! Auch hierfür meinen innigsten Dank. Der so liebevoll angefertigte „Wanderbursche“ von unserem Holzfachmann Hoffni hat in meiner Dresdener Wohnung einen Ehrenplatz erhalten. Die MemberCard hat ihre Stelle an der Wand gefunden, wo sie nicht zu übersehen ist. Sie wird sicherlich das eine oder andere mal genutzt werden.

Nun bin ich schon fast vier Wochen in Dresden, habe mich ein wenig eingelebt, wobei das richtige Einleben noch Wochen und Monate dauern wird. Ich werde mich auf alle Fälle hier wohlfühlen und werde den Entschluss, meinen Wohnsitz von Schneeberg nach Dresden zu verlegen, nie bereuen. Dafür hat Dresden und seine Umgebung viel zu schöne und attraktive Anlaufpunkte. Auch wenn alles so wunderschön ist, habe ich festgestellt, dass Dresden etwas nicht besitzt was aber Schneeberg hat: Ein Vital Therapie- und Sportzentrum mit einer aufmerksamen und kundenfreundlichen Geschäftsleitung, einem tollen Trainerteam, einer Gruppe aufgeschlossener und aktiver Frühvitti´s und Sportfreunde, die gern in das Sportzentrum kommen. Ihr werdet mir immer in Erinnerung bleiben. Ohne euch wären die letzten Jahre nur halb so schön gewesen und Danke für die unvergessliche Zeit.

Ich wünsche euch allen weiterhin alles erdenklich Gute, Gesundheit und die notwendige Fitness. In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Grüßen

Helge Groß

Helge

Liebe Mandy, lieber Andreas, liebes Team vom „Vital“ Therapie- und Sportzentrum, liebe Vital-Sportfreunde,

… ab geht die Party und die Party geht ab …, … hey ab in den Süden, der Sonne hinterher, der Sonne hinterher …

Meist sind Inhalte von Liedtexten schöne Träumerein, aber ein solcher ist nun für mich wahr geworden. Es war bis zur Verlosung schon eine super Party, die Summerparty im „Vital“ in Schneeberg (Zugabe!). Diese fand für mich natürlich ihren Höhepunkt in der Verlosung einer AIDA-Schiffsreise in das östliche Mittelmeer, die ich durch das glückliche Händchen der Glücksfee „Andrea“ gewinnen durfte. Ich kann es eigentlich immer noch nicht richtig realisieren, dass gerade mich das Losglück, von doch so vielen Möglichkeiten getroffen hat. Um so größer ist die Freude und Dankbarkeit sowie natürlich die Vorfreude und das Hinfiebern auf den Reisebeginn. Dies geht nicht nur mir so, sondern auch meiner lieben Manu, die ich gern auf diese Reise mitnehme. Vielen Dank  auch für die Glückwünsche, die ich entgegen nehmen durfte.

Nochmals zur Party – sie war klasse, insbesondere auch die hervorragende Band „Drift“, die sicherlich durch ihr umfangreiches Repertoire von vielen Gästen den Musikgeschmack getroffen hat, was auch die volle Tanzfläche bewiesen haben dürfte.

Hier nicht zu vergessen der Dank an die lieben Gastgeber, an die Organisatoren und sicherlich die vielen fleißigen Helfer im Vorder- und Hintergrund.

Nochmals Danke und weiterhin „Sport frei“.

Eure Sportfreunde Manu und Micha aus Bad Schlema

Micha

Liebe Mandy, lieber Andreas, liebes Vital-Sport-Team,

zum fünfjährigen Jubiläum meinen herzlichsten Glückwunsch. Als ihr in diesen Tagen vor fünf Jahren mit sehr hohen Erwartungen und gewaltigen Hoffnungen, gleichzeitig mit viel Freude und Begeisterung die Türen eures Sport- und Therapiezentrums aufgeschlossen habt, ahndet ihr und alle anderen bei weitem nicht, welch positive Resonanz euer Studio in Schneeberg und Umgebung hervorrufen wird. Die Mitgliederzahlen stiegen in wenigen Wochen sprunghaft an. Reichte anfangs für die aufgenommenen Mitglieder noch ein kleiner Rollwagen für das Erfassen der Karteimappen (ein Mitglied – eine Karteimappe), so musste nach kurzer Zeit ein zweiter angeschafft werden. In der Zwischenzeit ist der Schrank für die persönlichen Karteimappen mehr als gut gefüllt. Hinzu kommt, dass die Mitglieder nicht nur aus Schneeberg kommen. Sportinteressierte, unter anderem aus Grünhain, Albernau, Stützengrün, Wildenfels, um nur einige Orte zu nennen, nehmen die Anfahrt auf sich, um bei euch sich fit zu halten. Ein größeres Kompliment und Lob kann es ja fast nicht geben. Erfreulich ist auch zu beobachten, dass ihr stets daran arbeitet, Neues in euren Angebotskatalog aufzunehmen. Genannt seien hier stellvertretend der wöchentlichen Lauftreff, die Kurse Rücken-Yoga und ZUMBA, das Nordic Walking, sowie weitere Kursevents.Positiv auch, dass das Augenmerk nicht nur auf das Treiben im Studio gerichtet ist, euer Engagement sich in vielen anderen Dingen wiederspiegelt. Zwei Beispiele: Sportveranstaltung im Raum Schneeberg (Filzteichlauf, Drachenbootrennen, Lauf im Gewerbegebiet, Erwerb des Laufabzeichens usw.)und der jährliche stattfindende Impulstag. Nach nunmehr fünf Jahren kann man mit Fug und Recht resümieren, dass ihr etwas aufgebaut und geschaffen habt,was von den Einwohnern aus Schneeberg und den umliegenden Orten angenommen wurde. In der Zwischenzeit seid ihr ein fester Bestandteil der Stadt Schneeberg und von hier nicht mehr wegzudenken. Hierzu meine Achtung und Anerkennung. Ich wünsche euch für die nächsten Jahre weitere tolle und realisierbare Visionen, zufriedene Mitglieder und vor allen Dingen Gesundheit. Alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Helge

Helge

Ein Highlight des Vital – Therapie- & Sportzentrums Schneeberg

Sport und Bildung gehören eng zusammen, das eine sorgt für den Körper, das andere für den Geist.

Deshalb bemühen sich Mandy und Andreas Franke, dass neben der sportlichen auch die „geistige“ Seite bei uns Ü 50 bzw. Ü 60 jährigen auf ihre Kosten kommt.

So erlebten wir in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung am 02. und 03.09.2014 eine Zweitagesexkursion nach Görlitz und Bautzen unter dem Thema

„Ein Blick hinter die Kulissen – Schlesien. Gemeinsames Europäisches Erbe“

Am Dienstag, den 02. September starteten wir 6:30 Uhr vom Vitalzentrum Schneeberg und jeder der 30 Teilnehmer hatte seine eigenen Erwartungen.

Diese wurden bereits bei der Führung durch das Schlesische Museum Görlitz, einer Multimediapräsentation und in einem Vortrag der Kulturreferentin für Schlesien, Frau Annemarie Franke, mehr als erfüllt. Bei vielen Teilnehmern gab es familiäre Verbindungen zu Schlesien, die allerdings mehr oder weniger auf die Zeit nach dem 2. Weltkrieg beruhten. So erhielten wir einen ausführlichen, aktuellen und interessanten Bericht zu Schlesien heute.

Die wenigsten von uns hätten sicher privat einen Ausflug in das sehr aufschlussreiche Schlesische Museum durchgeführt.

Nach dem Mittagessen wurden wir mit zwei Stadtführern bei einem Stadtrundgang über die Perle Niederschlesiens, der Stadt Görlitz vertraut gemacht. Es war sehr interessant, wie sich Görlitz in den letzten Jahren entwickelt hat und durch welch wunderschöne Altstadt wir geführt wurden.

Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt, aber auch mit Regenschirm hatten wir sehr schöne Erlebnisse und bei Kaffee, Glühwein oder Grog hatten wir dann die innere Wärme wieder, um noch eigene Erkundungen durchzuführen.

Nach dem Abendessen ging es dann in das Hotel „Zum Firstenstein“, wo wir individuell den Tag ausklingen und Revue passieren lassen konnten.

Am Mittwoch, 03.09. starteten wir gestärkt nach einem kräftigen Frühstück nach Bautzen.

Dort begann der Tag mit einer Führung durch die Gedenkstätte II und anschließend der Fahrt zum Karnickelberg.

Wir hatten alle schon viel von dem Bautzener Gefängnis gehört, aber diese Führung war so aufschlussreich, dass wohl jeder mit dem Gehörten und Gesehenem zu tun hatte, um das alles zu verarbeiten. Welche Tragödien steckten hinter diesen Mauern, einfach unvorstellbar.

Es ist wirklich gut, dass diese Gedenkstätte an all das erinnert und zum Nachdenken anregt.

Auch der Rundgang auf dem Karnickelberg und das Verweilen in der dortigen Gedächtniskapelle war sehr beeindruckend.

Sicher hätte keiner von uns ohne diese durch Frau Karin Just-Hofmann bis ins Detail geplante und super organisierte „Bildungsreise“ privat solche Einblicke bekommen.

Nach dem Mittagessen rundete der historische Stadtrundgang durch Bautzen, bei diesmal gutem Wetter, unsere 2- Tages- Exkursion ab und jeder war gefüllt mit vielen Eindrücken, die man dann erst zu Hause durch entsprechende Fotos, Lektüre oder Flyer noch mal nachvollziehen und verarbeiten musste.

Ein großes Dankeschön gilt Frau Karin Just-Hofmann von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, die diese Exkursion mit Mandy und Andreas Franke mit so vielen außergewöhnlichen, individuellen und höchst interessanten Programmpunkten gefüllt hat, das es für uns alle zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.

Vital-Schneeberg-Birgit
Birgit